Termine  

August 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2
   

Facebook  

   

Login Form  

   

Feuerwehr Auggen setzt europäisches Zeichen - denkt europäisch

Aus Anlass des Euronotruftages am 11.2. setzt die Feuerwehr Auggen ein wichtiges europäisches Signal. „Wir möchten unsere Bürgerinnen und Bürger informieren, dass der Notruf 112 europaweit gilt“, so der Kommandant der Feuerwehr Auggen, Patrick Barthelmes. Eine EU-Studie habe gezeigt, dass in Deutschland nur 17 % der Bevölkerung wissen, dass die 112 europaweit gilt. Damit liegt Deutschland europaweit auf dem viertletzten Platz.

 

Es werden deshalb auf allen Fahrzeugen der Feuerwehr Auggen Aufkleber mit dem blau-gelben „Notruf 112 europaweit“-Logo zu sehen sein. Schließlich gelte für den Notruf schon seit Jahren: Ein Europa – eine Nummer: 112! „Wenn wir den einheitlichen Notruf 112 nicht hätten, so Barthelmes, müssten die Bürger bei einer Reise durch alle EU-Staaten über 40 unterschiedliche nationale Notrufnummern kennen“.

Partner dieser 112-Aktion ist das Europa Zentrum Baden-Württemberg. „Der europaweite Notruf 112 bietet allen Bürgerinnen und Bürgern einen echten Vorteil. Er ist vorwahlfrei, kostenlos und verbindet sie in jedem EU-Land mit der örtlichen Notrufzentrale. Das kann Leben retten. Gerade im Jahr der Europawahl möchten wir auf diese bürgernahe Errungenschaft der EU aufmerksam machen“, so Studienleiter Nils Bunjes vom Europa Zentrum, denn: „Den Euronotruf können Sie immer wählen, das Europäische Parlament nur alle fünf Jahre“.

„Die Feuerwehr Auggen ist eine der ersten im Landkreis Breisgau- Hochschwarzwald die auf diese Weise bei jedem Einsatz ihren Bürgern die europaweite Gültigkeit des Notrufs 112 ins Bewusstsein bringt“, so Bunjes.

„Die Feuerwehr Auggen ist für diese Aktion ein wichtiger Partner“, so Bunjes weiter. „Die Feuerwehren sind europaweit präsent und genießen mit 93% die höchste Anerkennung von allen Berufsgruppen in der EU und das Vertrauen der Bevölkerung.

Von der Aktion verspricht sich die Feuerwehr einerseits Synergien im Landkreis, um auch weitere Feuerwehren für diese Aktion zu gewinnen. Anderseits ist dies auch eine „tolle Möglichkeit der Nachwuchsförderung, da die Freiwillige Feuerwehr Auggen auf Nachwuchs angewiesen ist und gerne in Ihren Reihen aufnimmt“ bestätigt die FFW.

Auch Bürgermeister Fritz Deutschmann zeigt sich erfreut über das innovative europäische Engagement seiner Feuerwehr. Es ist wichtig, dass unsere Bürgerinnen und Bürger auch die Vorteile der EU kennen lernen. Ein großes Anliegen ist ihm, bei dieser Gelegenheit auf die Bedeutung des Engagements junger Menschen in den verschiedenen Rettungsorganisationen hinzuweisen.

Die 112-europaweit-Aktion ist Teil des landesweiten Projektes „112 - Feuerwehren und Rettungsdienste denken europäisch“ unter der Schirmherrschaft von Innenminister Reinhold Gall. Denn, so Innenminister Gall: „Der europaweite Notruf 112 muss bekannter werden“. 

Technische Hinweise:

Das „Notruf 112 europaweit“ Logo zeigt und erklärt nicht nur die Notrufnummer, sondern es symbolisiert auch seine europaweite Verwendung und Verankerung in der EU. Es macht darüber hinaus deutlich, dass die 112 ein europaweites Symbol für Hilfe ist. Die 112 führt über die gemeinsamen Leitstellen die Rettungsorganisationen zusammen und entfaltet dadurch eine integrative Kraft.

Für Auggen läuft die Notrufnummer 112 in der integrierten Leitstelle in Freiburg auf, die rund um die Uhr von Mitarbeitern der Feuerwehr und des Rettungsdienstes besetzt ist. Die Notrufe werden nach einem strukturierten Frageschema bearbeitet und die nach Einschätzung des Disponenten erforderlichen Hilfskräfte alarmiert. Während die Einsatzkräfte anfahren kann der Mitarbeiter bei Bedarf Erste-Hilfe-Hinweise an den Anrufer weitergeben. Täglich erreichen etwa 100-150 Notrufe die gemeinsame Leitstelle in Freiburg.


Auggen, den 11.2.2014


Nils Bunjes

Europa Zenrum Baden-Württemberg

Nadlerstr. 4

70173 Stuttgart

Tel. +49 711 236 237 1

Fax. +49 711 234 93 68

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.europe-direct-stuttgart.de/112

Pressemitteilung


  • 20140205_204958
  • 20140205_205013
  • 20140205_210720-2
  • 20140205_210720
  • 20140205_213250
  • 20140205_213857

   

Aktuelles:

01.08.2018 Hilfeleistung 1 - Wasserschaden klein

In der Nacht vom 01. Auf den 02.08 wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Auggen um 23:24 zu einem Wasserschaden in den Ellengurt alarmiert.
Dort lief, aufgrund von Starkregen, ein ca. 6 Quadratmeter großer Heizungskeller etwa 20 cm mit Wasser voll.

Weiterlesen ...
14.07.2018 Ausflug Gesamtfeuerwehr Auggen

Am 14.07.2018 unternahmen die Ehren-, Jugend- und Altersabteilung gemeinsam einen Busausflug.
Ziel des Ausfluges war zunächst das Feuerwehr- und Technikmuseum im schweizerischen Endingen. Dort nahmen die Kameraden an einer Führung teil und lernten die Feuerwehrausrüstung von früher kennen. Für die Kameraden der Ehrenabteilung war es sehr schön wieder einmal in das „frühere leben“ eintauchen zu können.
Im Anschluss an den Museumbesuch ging es mit dem Bus weiter an den Rheinfall in Schaffhausen (CH). Dort nahm die Mannschaft an einer Audio-Bootstour teil, bei der die Geschichte des Rheinfalls und der Umgebung erzählt wurde.
Als Tagesausklang führte der Ausflug nach Obereichsel in einen Landgasthof. Dort wurde gut gespeist und die Kameradschaft gepflegt.
Gegen 21 Uhr endete der Ausflug am Gerätehaus Auggen mit einem 3-Generationen Gruppenfoto.

Moritz Köbke
Schriftführer Feuerwehr Auggen

 

26.07.2018 Brand 1 - Qualmt Gestrüpp an Verbindungsstraße

Am 26.07.2018 wurden die Auggener Feuerwehrleute zu einem Vegetationsbrand an der Verbindungsstraße zwischen Hach und Vögisheim alarmiert.
Vor Ort wurde etwa ein Quadratmeter brennendes Untergehölz in der Böschung abgelöscht.

Weiterlesen ...
24.07.2018 Hilfeleistung 1 – Absicherung klein, Straße unterspühlt

Am 25.07.2018 wurden die Kameraden der FFW Auggen zu einer „Hilfeleistung 1 – Absicherung klein“ in den Brunnenbuck alarmiert.
Vor Ort konnte in der Straße ein etwa Faustgroßes Loch entdeckt werden.

Weiterlesen ...
   
© ALLROUNDER